Termine, Veranstaltungen und Hinweise

4.6., 18:15-19:45 Uhr, Universität Bonn, Oxfordstraße 15, Abteilung für Altamerikanistik, Bonn
Vortrag: De losYungas a las ciudades – Afrobolivianische Perspektiven auf Migration und Urbanität
Der Ibero-Club lädt gemeinsam mit der VHS Bonn und der Abteilung für Altamerikanistik der Universität Bonn
herzlich zum Vortrag von MORITZ HECK, Institut für Ethnologie der Universität zu Köln, 
ein.

4.6., 19 Uhr, DGB-Haus, Endenicher Straße 127, Bonn
Bonner Politik-Forum: Von der Mine bis zur Müllhalde
Von der Mine bis zur Müllhalde Durch die Gewinnung der Rohstoffe für Smartphones wird Natur in afrikanischen Ländern zerstört und Menschen sind gezwungen, unter gesundheitsgefährdenden Bedingungen zu arbeiten. Am Ende landen Smartphones teils illegal wieder auf Mülldeponien in Staaten wie Ghana – mit verheerenden Folgen für Umwelt und menschlicher Gesundheit. Vortrag von Eva-Maria Reinwald, SÜDWIND, die den Fokus auf die Fragen legt: Wo kann Politik zur Veränderung beitragen und was kann jeder Einzelne tun? Eintritt: 5 Euro / 2,50 Euro. Weitere Informationen unter: www.suedwind-institut.de/index.php/de/veranstaltungentermine/bonner-politik-forum-von-der-mine-bis-zur-muellhalde.html.

5.6., 20 Uhr, Weltladen, Maxstraße 36, Bonn
Schokofahrt: 100 Prozent emissionsfrei transportierte Schokolade
In großen Containerschiffen aus Afrika oder der Karibik gelangen die Kakaobohnen unter Ausstoß vieler Luftschadstoffe nach Europa. Eine Alternative bieten die Chocolatemakers. Sie nutzen ein Segelschiff, um unter fairen Arbeitsbedingungen angebaute Kakaobohnen aus der Dominikanischen Republik emissionsfrei nach Amsterdam zu transportieren. Für den Weitertransport der Schokoladen nach Deutschland sorgt die Schokofahrt-Initiative, eine private und dezentral organisierte Gruppe von (Lasten-)RadfahrerInnen. Ein Team aus Marburg, München und Bonn brachte die Schokolade nach Bonn. Im Weltladen kann sie am Veranstaltungsabend gekauft werden. Mitglieder vom Bonner Fahrrad-Lastenanhänger-Verleih Bolle werden über die Schokofahrt sowie Fakten und Hintergründe zum Kakaobohnen-Anbau berichten. – Die nächste Schokofahrt ist Anfang Oktober, FahrerInnen werden noch gesucht! Weitere Informationen unter: www.weltladen-bonn.org/index.php/veranstaltungen/unsere-veranstaltungen.

5.6., 11-17 Uhr, Deutsche Welle, Gremiensaal, Bonn
Geld in Bewegung: Warum Heimatüberweisungen billiger, schneller und sicherer werden müssen
Im Jahr 2017 wurden weltweit fast 600 Mrd. US-Dollar von MigrantInnen in ihre Herkunftsländer überwiesen. Das Vierfache von dem, was laut DAC (Development Assistance Committee der OECD) weltweit an Entwicklungshilfe ein Jahr zuvor bereitgestellt wurde, nämlich
144,96 Milliarden US-Dollar (2016). In Deutschland sind die Kosten pro Heimatüberweisung mit 7,2 Prozent die zweithöchsten in der EU. Das widerspricht der UN-Nachhaltigkeitsagenda 2030 und dem Ziel 10c, „bis 2030 die Transaktionskosten für Heimatüberweisungen von MigrantInnen auf weniger als 3 % zu senken“. Der Tagesworkshop von SÜDWIND in Kooperation mit der Stadt Bonn befasst sich vor allem mit der Fragestellung, wie die Heimatüberweisungen modernisiert und hilfreiche Alphabetisierungen in Finanzfragen erreicht werden können. Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://doo.net/veranstaltung/20506/buchung.

6.6., 18-21 Uhr, Internationales Frauenzentraum (ifz), Quantiusstraße 8, Bonn
Vortrag: Der kolumbianische Friedensprozess unter veränderten politischen Randbedingungen
Mit Sandra Lopez, Red Feminista y Antimilitarista, Medellin, Kolumbien. Vollständige Einladung hier: www.wissenskulturen.de/wp_wissenskulturen/.

11.6., 18-20 Uhr, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Campus Rheinbach, Hörsaal H1, Rheinbach
Filmvorführung „The True Cost – Der wahre Preis der Mode“
Im Rahmen von Fairtrade University Bonn-Rhein-Sieg. Eintritt frei

11.6., 18-20 Uhr, GIZ, Friedrich-Ebert-Allee 36, Bonn
Hauptsache billig? Die Textilindustrie fünf Jahre nach Rana Plaza
Die Textilindustrie fünf Jahre nach Rana Plaza Vor fünf Jahren stürzte in Bangladesch die Textilfabrik Rana Plaza ein. Über 1000 Arbeiterinnen starben in den Trümmern. Hat sich seither etwas getan, das Leben der Arbeiterinnen sich verbessert? Gibt es Fortschritte in der Gebäudesicherheit, beim Umweltschutz oder bei den Löhnen? Wie steht es um die Transparenz in der Lieferkette? Wer muss handeln und seine (Kauf-)Entscheidungen überdenken? Darüber diskutieren Dr. Sabine Ferenschild, Südwind e.V., Ansgar Lohmann, KiK Textilien und Non-Food GmbH, und Dr. Jochen Weikert, Abteilung Südasien, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Moderation Lutz Warkalla, Redakteur beim General-Anzeiger Bonn. Anmeldeschluss: 6. Juni unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Veranstaltung ist live auf der Plattform „Periscope“ zu verfolgen unter: https://twitter.com/giz_gmbh – kurz vor der Veranstaltung.

11.-13.6., Deutsche Welle, Bonn
Global Media Forum: Global Inequalities
Global Inequalities Das Global Media Forum behandelt ein weltweit wichtiges Thema und einen der großen Bremsklötze einer nachhaltigen Entwicklung: Die soziale Ungleichheit. Sie zeigt sich offen und versteckt, als Rassismus, beim Einkommen, in der Handhabung von Macht oder bei gesellschaftlicher Einflussnahme. Leitfragen des Global Media Forums sind unter anderem: Sind die Medien soweit, die Tragweite dieses Themas zu verstehen? Können elektronische Medien so eingesetzt werden, dass sie wachrütteln und gleichzeitig ausgleichen? Was ist das Potenzial elektronischer Medien, um gleichen Zugang zu Wissen und Macht zu ermöglichen? Weitere Informationen unter: http://dw-global-media-forum.com.

13.6., 18 Uhr, Altes Rathaus, Marktplatz 1, Bonn
Human Right Matter
Zusammen mit dem Right Lievelihood College veranstaltet die Stadt Bonn eine Podiumsdiskussion zur Bedeutung der Menschenrechte in englischer Sprache. Colin Gonsavlez, Indien und Träger des Alternativen Nobelpreises 2017, Abdallah Saleh, Botschafter Tansanias, sowie Nancy Okail aus Ägypten wirken dabei mit. Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

14.6., 19:30 Uhr, Sankt Michael, Meckenheim
Mit dem Konkreten Friedensdienst aus Ghana zurück
Über ihre Erfahrungen in der Meckenheimer Partnergemeinde St. Paul, Ghana, von 2017 wollen Vanessa Kesternich und Alicia Eble an diesem Abend berichten und Hinweise geben, wie sich 18-25-Jährige über die Ghana-Partnerschaft vermitteln lassen können. Moderiert wird die Veranstaltung von Ernst Schmied, Vereinsvorsitzender. Mit dabei ist Andreas Henning, Geschäftsführer von Engage- ment Global, Außenstelle Düsseldorf. Weitere Informationen bei: Heide Bisplinghoff, Fon: 02225.947 073, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

14.6., 10-16:30 Uhr, Deutsche Jugendherberge, Düsseldorfer Straße 1, Düsseldorf
Fachforum entwicklungspolitische Bildungsarbeit mit Geflüchteten
Zivilgesellschaftliche AkteurInnen setzen sich vermehrt für die Aufklärung über Fluchtursachen und die Vermittlung interkultureller Kompetenzen ein und wollen die Geflüchteten selbst zu Wort kommen lassen. Um diese Arbeit zu unterstützen und weiter voranzutreiben, veranstaltet das Bonner Netzwerk politik|atelier e.V. in Kooperation mit „Bildung trifft Entwicklung“ dieses Fachforum. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Anmeldeschluss: 31. Mai. Anmeldung bei: Julian Karsunky, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen unter: www.politikatelier.de.

20.6., 20-22 Uhr, Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Hauptgebäude, Hörsaal III (1. Stock), Bonn
Einladung von FIAN zum Film und Gespräch „Wie FIAN gegen Landgrabbing kämpft“

21.-22.6., ab 15 Uhr, Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstraße 33, Stuttgart
6. Fachkonferenz für sozial-verantwortliche Beschaffung von IT-Hardware
Die Fachkonferenz wendet sich an AkteurInnen des öffentlichen Beschaffungswesens, der Landes- und Kommunalpolitik, von Nichtregierungsorganisationen, Kirchen und IT-Unternehmen. Erfahrungsaustausch und Dialog, Vorträge und praxisorientierte Workshops, wie die öffentliche Hand mit ihrem Einkauf zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der globalen IT-Industrie beitragen kann, stehen im Vordergrund. Ein Schwerpunkt liegt erstmals auf der Rohstoffförderung und den inzwischen besseren Möglichkeiten, auch die Rohstoffförderung in öffentliche Ausschreibungen mit einzubeziehen. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Weitere Informationen, Programm und Anmeldung unter: www.faire-beschaffung.de. Anmeldeschluss: 6. Juni.

25.6., 10-16:30 Uhr, Rathaus Köln
Vernetzungstreffen Fairtrade Towns: Nachhaltige Entwicklung als kulturelle Herausforderung

An welchen Schrauben müssen wir drehen und welche Rolle spielen die verschiedenen AkteurInnen einer Stadt bei der Verstetigung der sozialen und ökologischen Verantwortung? Zur Klärung damit zusammenhängender Fragen will die Fachtagung der Fairtrade-Towns aus NRW diskutieren. Sie richtet sich an Mitglieder der Steuerungsgruppen aus Fairtrade-Towns, Mitarbeitende der kommunalen Verwaltung, VertreterInnen aus Unternehmen, Gastronomie, Kirchen sowie InteressentInnen aus Schulen, Weltläden und entwicklungspolitischen Gruppen. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.fairtrade-towns.de/no_ cache/nachricht/
tx_ttnews%5Btt_news%5D=343258&cHash=aba4ebd94712f500f19c960c6a8f31b3.

26.6., 19:15 Uhr, Weltladen, Maxstraße 36, Bonn
Arbeitsbedingungen in chinesischen IT-Fabriken
Lange Arbeitszeiten, unbezahlte Überstunden, fehlende Schutzkleidung und So-zialabsicherungen sind in der IT-Produktion in China an der Tagesordnung. Umwelt- und gesundheitsschädliche Chemikalien kommen zum Einsatz, und die verwendeten Rohstoffe zum Beispiel Kobalt, Zinn oder Gold sind oft Teil einer undurchsichtigen Lieferkette mit Ausbeutung von ArbeiterInnen und von Kindern und starker Umweltverschmutzung. Der chinesische Aktivist Leng Xinghuo berichet in seinem Vortrag über die Situation in den Fabriken. Im Anschluss bleibt viel Raum für Fragen und Diskussionen. Weitere Informationen unter: www.weltladen-bonn.org/index.php/veranstaltungen/unsere-veranstaltungen.

27. Juni, 15 - 19:30 Uhr, Engagement Global, Tulpenfeld 7, Bonn
Workshop vom ENSA-Programm zur Förderung von entwicklungspolitischen Schulpartnerschaften
Mit Informationen zur Bewerbung für eine Förderung in 2019, Anregungen zur Projektgestaltung uvm. Anmeldung bei Frau Cantagrel, Beratung Schulpartnerschaften und Begegnungsreisen, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen zum ENSA-Programm unter: https://ensa.engagement-global.de/

28.6., 10-16:30 Uhr, Alanus Hochschule, Campus 1, StuGe 1, Alfter
Workshop des Unternehmensnetzwerks für nachhaltiges Wirtschaften B.A.U.M.
„Design Thinking für Nachhaltigkeit" (DTN) ist eine Workshop-Methode zur Entwicklung von Nachhaltigkeitsinnovationen und wird in diesem Workshop vorgestellt. Die Teilnehmenden erhalten einen fundierten Einblick in die Methode, praktische Erfahrungen in deren Anwendung und auf Nachhaltigkeitsthemen optimierte Workshop-Unterlagen. Prof. Dr. Susanne Blazejewski und Christoph Harrach leiten den Workshop, der sich an Nachhaltigkeits-, CSR- und Umweltbeauf- tragte, Verantwortliche für das Innovationsmanagement und Social Entrepreneurs richtet. Seminargebühr: 240 + MwSt., B.A.U.M.Mitglieder = 190 + MwSt. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.baumev.de/Events/454/DesignThinkingfrNachhaltigkeit.html.

1.7., ab 9:30 Uhr, Pfarrei Sankt Johannes, Meckenheim
Ghana-Partnerschaftsfest

Partnerschaftsausschuss und die Pfarreiengemeinschaft Meckenheim lade
n zu diesem Fest ein, dass um 9:30 Uhr mit einer Messe und dem Chor KINDUKU startet. Es folgen der traditionelle Zug des Kindergartens ‚Zur Glocke‘ zum Partnerschaftsbaum sowie ein Trommelworkshop und afrikanische Spiele, während Mar- tin Barth, Pfarrgemeinderatsvorsitzender, zur gleichen Zeit einen Kurzvortrag zum Thema „Die Goldküste und der König der Ashanti“ hält. Im Anschluss daran gibt es ghanaisches Mittagessen. Weitere Informationen bei: Heide Bisplinghoff, Fon: 02225.947 073, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

3.7., 10-16:30 Uhr, Kaiser-Friedrich-Straße 13, Bonn
Workshop für Fördernehmer zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung von der Stiftung Umwelt und Entwicklung (SUE)
Am 25. Mai 2018 tratt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft, die auch vielfältige Auswirkungen auf die Arbeit von gemeinnützigen Organisationen hat. Neben geänderten Rechtsgrundlagen sind unter anderem neue Dokumentations- und Informationspflichten sowie teilweise neue Betroffenenrechte zu beachten. Daher bietet die SUE an diesem Tag einen Workshop mit Informationen und praktischen Übungen zur DGSVO an. Referent ist Dirk Wolf, Geschäftsführer der skriptura dialog consulting. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro. Weitere inhaltliche Informationen unter: www.dsgvo-workshop.de/. Anmeldung bei: Marion Ostermann, SUE, Fon: 0228.24335-20, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

7.7., 11-16 Uhr, vor dem Fliegerhorst Büchel, Eifel
Aktionstag für den Abzug und das Verbot von Atomwaffen
Verbot von Atomwaffen Zusammen mit Landeskirchen und der Beuer Friedensgruppe veranstaltet der Gemeindedienst für Mission und Ökumene im Rheinland Köln Bonn diesen Aktionstag. Er umfasst einen Gottesdienst mit Pastor Renke Brahms, Friedensbeauftragter des Rats der Ev. Kirche, und ein Kulturprogramm. Busfahrten zum Flieger- horst werden von Bonn aus für diesen Tag organisiert. Haltepunkte sind: 9:15 Uhr, Busparkplatz am Hofgarten / Adenauerallee / Akad. Kunstmuseum, 9:30 Uhr, Nachfolge-Christi-Kirche, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 8, und 9:45 Uhr, Stadthalle Bad-Godesberg, Ecke Friedrich-Ebert-Str. / Von-der-Heydt-Straße. Anmeldung bei: Gemeindedienst für Mission und Ökumene, Fon: 02241.67601 (Di-Do, 9-12 Uhr), eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Veranstaltungskalender:

 

Hinweise

Dekolonisierung des Denkens, Neuerscheinung von Ngũgĩ wa Thiong’o. Für den kenianischen Schriftsteller (*1938) bestimmen die Sprachen Europas, dessen Denken und dessen Blick auf Geschichte und Gegenwart das afrikanische Selbstverständnis bis heute. Für ihn sind daher die afrikanischen Sprachen ein wesentliches Mittel zur Befreiung von kolonialen Herrschafts- und Denkstrukturen. Seine Essaysammlung wird durch aktuelle Beiträge afrikanischer AutorInnen und WissenschaftlerInnen ergänzt. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.unrast-verlag.de/neuerscheinungen/dekolonisierung-des-denkens-detail.

Huhn frisst Jaguar – neue Unterrichtsmaterialien bei OroVerde. Neben fundierten Sach- und Hintergrundinformationen umfassen die Materialien Bildungscomics, Spiele, Aktionen, Arbeitsblätter, Filmtipps und weitere Zugänge zu den The- men Sojaanbau & Regenwald, Massentierhaltung & Folgen, Fleischkonsum & Klima sowie Welternährung. Dabei werden Zukunftsperspektiven aufgezeigt und Handlungskompetenzen geschult. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.regenwald-schuetzen.org/nc/aktuelles/folgeseite/article/druckfrisch-die-neuen-unterrichtsmaterialien-huhn-frisst-jaguar-sind-da.html.

Crowdfunding für FairSchnitt: Mode studieren, Verantwortung tragen. Der Verein FEMNET will 16 Veranstaltungen finanzieren und benötigt dafür 7.500 Euro. Für zehn Workshops, eine Schulung für FachmultiplikatorInnen,für die Betreuung von zwei Semesterprojekten und drei Vorträge von Textilarbeiterinnen aus Bangladesch an Hochschulen. Ziel des Aufrufs ist, neue Impulse an die Hochschule zu bringen und die EntscheiderInnen für morgen in den notwendigen Wertewandel mit einzubeziehen. Weitere Informationen und Crowdfunding unter: www.gemeinschaftscrowd.de/fairschnitt.

Eingefädelt – Lernen und aktiv werden. Die Broschüre der Christlichen Initiative Romero (CiR) blickt hinter die Kulissen der Bekleidungsindustrie und gibt Anregungen zum Lernen und Aktiv werden. Nicht nur Fakten über Siegel und Standards werden dargestellt, sondern auch Geschichten von Menschen aus El Salvador, Kambodscha und Bulgarien erzählt. Preis: 5 Euro. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.ci-romero.de/de/material-details/produkt/broschuere-eingefaedelt/backPID/material-und-publikationen/?no_cache=1&cHash=c9806c4fa6a15e9344dfdf74e5bba46d.

17 Ziele für eine bessere Welt. Die Bremer Bevollmächtigte beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit hat die UN-Nachhaltigkeitsziele in einer Broschürein leichter Sprache veröffentlicht. Wer Interesse daran hat, kann sich die Broschüre herunterladen unter: www.lafez.bremen.de/publikationen-1471.

Afrika: Familie sein, Zuhause fühlen. Die neue Ausgabe des Newsletters von Don-Bosco-Mondo berichtet über Familien, die in vielen Regionen der Welt durch Hunger, Armut, Krisen und Krankheiten auseinander gerissen werden oder eine schwere Last zu tragen haben. Zum Beispiel „sind in Sierra Leone unzählige Familien zerbrochen, Kinder und Jugendliche zu Waisen geworden. Bei Don Bosco Fambul in Freetown finden diese Mädchen und Jungen Zuflucht und Auswege in eine bessere Zukunft”. Weitere Informationen unter: www.don-bosco-mondo.de/ueber-don-bosco-mondo/aktuelles/a-newsletter-mai/.

Fortbildungsreihe „Werde WeltbürgerIn!” Die neue Fortbildung von Einfach ganz ANDERS und der BUNDjugend NRW sucht MultiplikatorInnen für „Klima & Flucht” und „Gesellschaft gestalten”. An drei Wochenenden, jeweils von Freitag, 15 Uhr, bis Sonntag, 17 Uhr, werden Grundlagen zur Rolle und Haltung vermittelt und die Zusammenarbeit mit Schulen thematisiert. Inhatlich wichtige Themenfeldern sind dabei Rassismus, Postkolonialismus, Privilegien und vorurteilssensibler Sprachgebrauch. Im Anschluss findet eine Praxisphase statt. Zeiträume der Fortbildung sind: 8.-10. Juni in Bielefeld, 22.-24.6. in Odenthal und 6.-8. Juli in Hagen. Oder: 21.-23.9. in Leichlingen, 5.-7.10. in Lüdenscheid und 26.-28.10. in Werl. Im Anschluss können die TeilnehmerInnen als Honorarkraf NRW-weit an Schulen vermittelt werden. Kosten: 180 Euro / 160 Euro inklusive Vollverpflegung und Übernachtung. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.einfachganzanders.de/fortbildungsreihe/.

FEMNET: Kostenlose Beratung von kleinen und mittleren Gemeinden sowie Fairtrade-Steuerungsgruppen zu fairer öffentlicher Textilbeschaffung. Im Fokus steht: Umstellung auf eine faire Beschaffung von Bekleidung und Textilien. Diejenigen, die so etwas planen, können sich mit maximal einer DIN A4-Seite bewerben. Das Angebot ist für Gemeinden kostenfrei. Weitere Informationen und Bewerbung unter: www.femnet-ev.de/images/beschaffung/Kleine-oder-mittlere-Gemeinde-gesucht.pdf.

NRW streicht Menschenrechte und Umweltstandards aus dem Tariftreue- und Vergabegesetz. Der Landtag NRW hat die Nachweispflicht zur Einhaltung internationaler Arbeitsrechte und Umweltstandards aus dem Tariftreue- und Vergabegesetz (TVgG) NRW gestrichen. Nur noch freiwillig können Kommunen und Landes- vergabestellen diese Nachweise jetzt einfordern. Das heißt allerdings, dass sie nun eigene Regelungen für eine nachhaltige Beschaffung erarbeiten müssen. Pressemitteilung unter: https://eine-welt-netz-nrw.de/faire_beschaffung_nrw/.

Wettbewerb Kommune bewegt Welt". Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt ruft Städte, Landkreise und Gemeinden auf, sich mit ihren migrantischen Organisationen und Eine-Welt-AkteurInnen gemeinsam um den Preis für herausragende Beispiele zu Migration und Entwicklung zu bewerben. Einsendeschluss: 29. Juni. „Aufgerufen zur Teilnahme sind Engagierte aus kommunalen Verwaltungen, migrantischen Organisationen und Eine-Welt-Akteure in Deutschland, die durch ihre Zusammenarbeit das Thema Migration und Entwicklung auf kommunaler Ebene voranbringen. Für den Wettbewerb können sie sowohl kontinuierliche Maßnahmen zur strukturierten Zusammenarbeit als auch Leitbilder und Strategien einreichen”, heißt es dazu im Aufruf. Weitere Informationen unter: https://skew.engagement-global.de/wettbewerb-kommune-bewegt-welt.html.

Deutsch-französische Energiewendewoche 22. Januar 2019. Städte, Verbände und Organisationen mit französischen Partnerschaften oder Kontakten können bis zum 6. Juli ihre geplanten Aktionen für das neue Jahr beim Klimabündnis einreichen, um am Ideenwettbewerb teilzunehmen und sich für eine Förderung zu qualifizieren. Die Energiewendewoche im Januar 2019 will Synergien zwischen den Städten beider Länder fördern und zur Energiewende mobilisieren. Weitere Informationen unter: http://energytransitionweek.org/de/.

Afrika Süd Nr. 2 / 2018. Diese Ausgabe behandelt die Zukunft Simbabwes und Südafrikas. William Gumede sagt, was in Simbabwe für einen Neuaufbau wichtig wäre, für Südafrika macht sich Robert Kappel entsprechende Gedanken, und ein ausführlicher Beitrag beschäftigt sich mit der Kaderpolitk des ANC und den Herausforderungen für Ramaphosa. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Modekultur Südafrikas, die auf historische Subkukturen und Tanzstile wie Pantsula Bezug nimmt. Zudem finden sich Informationen zur Wachablösung in Angola, zur Krise in der DR Kongo und zum umstrittenen Projekt Transaqua, das den Kongo-Fluss umleiten will. Weitere Informationen unter: www.afrika-sued.org/ausgaben/heft-2-2018/.

Deutscher und Europäischer Solarpreis 2018. Die Ausschreibung richtet sich an Städte und Gemeinden, Architekten, kommunale und privatwirtschaftliche Unternehmen, Vereine, Organisationen und Genossenschaften, Journalisten und Engagierte Menschen, die die Energiewende mit ihren Projekten und Initiativen aktiv unterstützen. In zehn Kategorien von Mobilitätslösungen über solare Architektur und Stadtentwicklung bis zu Projekten in den Bereichen Bildung, Eine-Welt-Zusammenarbeit oder Medien können Bewerbungen und Vorschläge eingereicht werden. Bewerbungsschluss: 15. Juni. Die feierliche Verleihung des Deutschen Solarpreises findet dann gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW am 15. September im Bonner Münster-Carré statt. Weitere Informationen unter: www.eurosolar.de/de/index.php/text-medien/pressemitteilungen-eurosolar/2242-deutscher-und-europaeischer-solarpreis-2018-startschuss-fuer-bewerbungsphase.

Welthaus Bielefeld: Aktualisierung des Datenblatts Entwicklungspolitik. Download hier: www.welthaus.de/fileadmin/user_upload/
Bildung/Downloads/Datenblatt-Entwicklungspolitik.pdf
.

Südwind-Institut: Neuer Newsletter Globale Wirtschaft und Menschenrechte erschienen. Weiter Informationen und Download unter: www.suedwind-institut.de/files/Suedwind/Newsletter%20Globale%20Wirtschaft%20und%20Menschenrechte/2018/2018_01_Newsletter%
20Globale%20Wirtschaft%und%20Menschenrechte.pdf.