Termine, Veranstaltungen und Hinweise

6.10., ab 11-18 Uhr, Stettinerstraße 21, Bonn-Tannenbusch
Aktionstag: Bonn wird Klima-Garten. Ort: Waldorfschule in Tannenbusch
Ein Aktionstag mit spannenden Vorträgen und Workshops, zum Beispiel zu: Interaktives Klima-Konzept nach Al Gore, Indoor-Pilzproduktion auf „Abfall“-Substraten, Bau einer Aquaponikanlage, Start eines Urban Gardening Projekts, Indianische und chinesische Anbaumethoden, 3-Felder-Wirtschaft (Fruchtfolge), Fassadenbegrünung gegen Hitze und Feinstaub, Trinkwasserbrunnen für Bonn, Dachbegrünung selbst gemacht, Bilder aus dem All zeigen: Grün verbessert Stadtklima und: Was starke Pflanzen brauchen – Basics Stadtgemüse. Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen unter: https://staedtische-agrikultur.de/

7.10., ab 15:30 Uhr, VHS, Schweigelstraße 21, Rheinbach
Wert zahlt den Preis meiner preiswerten Kleidung?
Unsere Kleidung wird vor allem von Frauen in Ländern wie Bangladesch, China, Kambodscha, Vietnam oder Indien unter menschenunwürdigen Bedingungen und ohne existenzsichernde Löhne gefertigt. Der Workshop, der in Kooperation mit FEMNET und der Fairtrade Steuerungsgruppe Rheinbach in der VHS durchgeführt wird, will mit den Vorurteilen aufräumen, dass faire Kleidung immer sehr teuer ist und nicht gut aussieht, und soll vor allem dem Austausch über Handlungsoptionen im Alltag dienen. Praktische Hinweise nehmen die Teilnehmenden als Information mit nach Hause. Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen unter: www.vhs-rheinbach.de/

8.10., 18 Uhr, VHS, Mühlheimer Platz 1, Bonn
Kohle aus Kakao – Zwei Fliegen mit einer Klappe
Da in den Hauptanbauländern von Kakao, in Ghana und der Elfenbeinküste, mit nicht nachhaltiger Holzkohle gekocht wird, haben das Cologne Institute for Renewable Energy der TH Köln und die Eifelgemeinde Nettersheim ein Projekt zur energetischen Verwertung von Kakaoschalen durchgeführt. Entwickelt haben sie einen Low-Budget-Pyrolyse-Ofen, den Zita Maria Laumen, Studentin der TH Köln im Master Erneuerbare Energien, und Joachim Starke, Leiter des Zukunftsbüros der Eifelgemeinde Nettersheim, vorstellen. Sie präsentieren Testergebnisse und zeigen, dass Kakaoschalen ähnliche Brenneigenschaften wie Holzkohle haben. Weitere Informationen unter: www.vhs-bonn.de/programm/

10.10., 17:30 Uhr, Alanus Hochschule, Campus II, Seminarraum 12, Villestraße 3, Alfter
Film: Die grüne Lüge
Der Dokumentarfilm geht der Frage nach, ob jede und jeder Einzelne mit seinen Kaufentscheidungen tatsächlich Großes bewirken und die Welt retten kann. Dafür versucht Filmemacher Werner Boote gemeinsam mit der Expertin Kathrin Hartmann herauszufinden, wie das System „Nachhaltiger Konsum“ wirklich funktioniert, interviewt Manager und besucht Menschen, die Widerstand gegen Umweltzerstörungen leisten. „Die grüne Lüge“ präsentiert einen anderen Blick auf den Boom nachhaltiger Produkte und kritisiert eine Politik, die die Verantwortung für sozial faire und umweltfreundliche Waren den VerbraucherInnen zuschiebt. Mit anschließender Diskussion. Eintritt frei. Weitere Informationen unter: www.alanus.edu/

10.10., 18 Uhr, Neue Filmbühne, Bonn-Beuel
Film: Bleibeperspektive – Eine machtvolle Praxis
In dem Dokumentarfilm wird anhand der Erfahrungen von Zugewanderten sowie in Interviews beschrieben, welche Einflussmöglichkeiten und Auswirkungen Bleibeperspektiven von Zugewanderten auf deren berufliche Integration hat und welche Herausforderung für AkteurInnen der beruflichen Integration damit verbunden sind. Der Film porträtiert drei Zugewanderte: Bashar, der in Syrien Betriebswirtschaftslehre studiert hat; den Familienvater Amar, der nach drei Jahren Kampf gegen die bürokratischen Hürden endlich seine minderjährigen Kinder und seine Ehefrau nach Deutschland holen konnte, und den als minderjähriger Flüchtling eingereisten Joseph aus Ruanda. Der Film wurde im Auftrag des Kommunalen Integrationszentrums Bonn hergestellt und dient zur Information und Auseinandersetzung für AkteurInnen in der beruflichen Integration, Integrations- und Migrationsarbeit, Antirassismus- und Antidiskriminierungsarbeit, für Ministerien und Kommunen und interessierte BürgerInnen. Einritt frei. Weiter Informationen unter: www.rex-filmbuehne.de/inhalt/nfb/liste

11.10., 19:30 Uhr, St. Michael, Meckenheim-Merl
Zukunftschancen für Jugendliche in Ghana – Arbeitslosigkeit-Reintegration – Der Meckenheimer Ausbildungsfonds
Auch mit guten Schul- und Universitätsabschlüssen landen viele junge GhanaerInnen in der Arbeitslosigkeit und suchen ihre Chance in der Emigration, besonders in die USA. Nun soll ein von der Bundesregierung gefördertes berufliches Reintegrationszentrum dabei helfen, im Ausland Studierten und zurückgekehrten Flüchtlingen eine berufliche Perspektiven im Land zu eröffnen. Die Meckenheimer Ghana-Partnerschaft leistet mit ihrem Ausbildungsfonds für Kinder und Jugendliche aus ärmsten Familien bereits einen Beitrag dazu. Referent ist Emma- nuel Peterson vom Verein Junger Deusch-Afrikaner. Weitere Informationen bei: Heide Bisplinghoff, Fon: 02225.947 073, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

11.10., 18:45 Uhr, Uni Bonn, Hörsaal VIII, Hauptgebäude
Zur Ambivalenz von Nachhaltigkeitspolitik in lateinamerikanischer Perspektive: Einführung von Begriffen, Entwicklungen und aktuelle Debatte
Ringvorlesung der Uni Bonn mit Antje Gunsenheimer und Monika Wehrheim, beide Uni Bonn, und Claudio Zettel, Ibero-Club Bonn.

12.10., 19-21 Uhr, Haus Heisterbach, Königswinter
Film: Ich gehe immer leise
Die Filmreihe „Flucht und Migration” der Freiwilligenagentur für Königswinter und Umgebung, Forum Ehrenamt, startet mit dem Dokumentarfilm von Keith Hamaimbo „Ich gehe immer leise”. Kurs: E025.1. Die weiteren Termine sind 16.11. und 14.12. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung unter: http://perspektiven-fuer-das-leben.de/anmeldeformular/

23.10., 18:15 Uhr, Haussallee 18-24, Bonn
Ringvorlesung: Die Welt im Wandel. Start zum Thema „Afrika”
Angesichts der fortschreitenden Destabilisierung lebenswichtiger Systeme in der Natur wird es notwendig sein, grundsätzlich andere, neue Wege zu beschreiten und nicht mehr der Verbesserung bisheriger Handlungsrichtlinien zu folgen. Dazu werden sich im Laufe der Ringvorlesung ExpertInnen aus der Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Entwicklungszusammenarbeit äußern. Bei diesem Auftakt mit dabei sind: Christoph Rauh, BMZ, Prinz Asfa-Wossen Asserate, Unterneh- mensberater für Afrika, Detlef Müller-Mahn, Leiter des Projekts „Future Rural Africa“, Uni Bonn, und Boniface Mabanza Bambu, Leiter der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA), Heidelberg. Moderation: Ute Lange. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.fiw.uni-bonn.de/

26.10., 18.-19:30 Uhr, Hofgartenwiese, Bonn
Critical Mass
Allmonatlich treffen sich Radlerinnen und Radler, um gemeinsam und quer durch die Bonner Innenstadt auf ihre Belange gegenüber dem motorisierten Individualverkehr aufmerksam zu machen und für neue Formen der Mobilität zu werben.

26.-27.10, ab 11:30 Uhr, City-Hotel, An der Schanz 14, Köln
Aufbauschulung Faire Öffentliche Textilbeschaffung
Die Aufbauschulung richtet sich an Interessierte, die Vorwissen in der Öffentlichen Beschaffung haben und detailliert die neuesten entwickelten Instrumente und Verfahren im Bereich der Textilbeschaffung kennenlernen möchten. Konkret wird das neue in Bonn entwickelte „digitale Ablauftool” vorgestellt, das BeschafferInnen Schritt für Schritt zu einer fairen Textilbeschaffung leitet. Am ersten Schulungstag geht es um den aktuellen Stand dieses Instruments und seine Übertragbarkeit auf andere Kommunalverwaltungen. Am zweiten Tag werden u.a. die Erkenntnisse aus den von FEMNET begleiteten Ausschreibungen zu Arbeits- und Sicherheitsschuhen sowie Berufskleidung in Bonn, Köln und Stuttgart vorgestellt. Die Teilnahme ist kostenlos. Übernachtungskosten und ein Reisezuschuss werden von FEMNET übernommen. Weitere Informationen unter: www.femnet-ev.de/

27.10., 13:45 Uhr, Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln
Besuch der Ausstellung Fast Fashion – Die Schattenseite der Mode
Werbung und Modeindustrie wecken das Bedürfnis nach ständigem modischen Wechsel. Und immer schneller wandern die modischen Neuheiten der Designer in die Massenkonfektion. Welche fatalen Auswirkungen diese sogenannte „Fast Fashion“ in Bezug auf Konsum, Ökonomie und Ökologie hat, zeigt die gleichnamige Ausstellung in Köln, zu dessen Besuch die VHS und die Steuerungsgruppe Fairtrade Town Rheinbach einladen. Eintritt und Führung: 12 Euro. Begrenzt auf 24 TeilnehmerInnen. Weitere Informationen und Anmeldung bei: Dr. Yvonne Schütze, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

30.10., 19:30 Uhr, Theater Marabu, Kreuzstr. 16, Bonn
Premiere: Dörfer der Hoffnung – Ein interkulturelles Tanztheater
Das Stück ist eine getanzte Botschaft und eine Einladung zum Aufbau einer Friedenskultur in Kolumbien. Inspiriert durch den Beitrag der Frauen bei den Friedensverhandlungen 2016 haben Laiendarstellerinnen aus verschiedenen Ländern unter der Leitung der erfolgreichen Choreographin Bibiana Jiménez das Stück ausgearbeitet. Es zeigt, wie Frauen einen vom Krieg zerstörten Ort wieder aufbauen und den Mut haben, einen neuen Lebensweg zu beschreiten. Frieden bedeutet für sie weit mehr als die Abwesenheit von Krieg, sondern gewaltfrei und gleichberechtigt leben zu können. Weitere Termine sind: 31.10., 19:30 Uhr, und 1.11., 18 Uhr. Kartenreservierung unter: 0228.965 24 65 oder eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen unter: www.ifzbonn.de/index.php/aktuelles

5.11., 9:30 Uhr, BNE-Agentur NRW, Siemensstraße 5, Recklinghausen
Globales Lernen – Bildungsarbeit grenzenlos stärken
Globales Lernen ist vielfältit und bietet damit zukunftsweisende Möglichkeiten für die Bildungsarbeit vor Ort. Der Workshop zeigt auf, wie durch die globale Perspektive Inhalte und Methoden bereichert werden und neue Impulse für das Denken und Handeln der Menschen entstehen können. Angeboten wird, • sich über Globales Lernen im BNE-Bildungskonzept zu informieren, • Beispiele für die praktische Arbeit vermittelt zu bekommen, • über Good Practice „Eine Welt-Arbeit – Umweltbildung“ mehr zu erfahren, • sich mit ExpertInnen und FachkollegInnen auszutauschen und • potentielle externe KooperationspartnerInnen kennenzulernen. Anmeldeschluss: 22.10. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.nua.nrw.de/veranstaltungen/

5.11., 18:15 Uhr, Gremiensaal, Deutsche Welle, Bonn
Ringvorlesung: Die Welt im Wandel. Thema „Bevölkerungsentwicklung”
Podiumsdiskussion mit: Wolfgang Lutz, Leiter World Population Programm (IIASA), Uni Wien, Michael Herrmann, Senior Berater, Wirtschaft und Demographie, United Nations Population Fund (UNFPA), Renate Bähr, Geschäftsführerin der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und Oliver Haas, Gruppenleiter Gesundheit, Bildung und Soziales, GIZ. Weiter Informationen und Anmeldung unter: www.fiw.uni-bonn.de/

 

Weitere Veranstaltungskalender:

 

Hinweise

Ergebnisse der 6. Nachhaltigkeitstgung NRW veröffentlicht. Nach der Eröffnung durch Ministerpräsident Armin Laschet im Mai 2018 befassten sich über 400 Teilnehmende in Vorträgen und Diskussionsrunden mit den Perspektiven nachhaltigen Wirtschaftens sowie mit dem Leben in einer transformierten Stadt. Daneben boten verschiedene Workshops Gelegenheit, eigene Ideen und Anregun- gen zu den Herausforderungen, Zielen und Indikatoren für die nachhaltige Entwicklung in NRW einzubringen. Die Ergebnisse sind in dieser Dokumentation zusammengefasst. Download unter: www.nrw-nachhaltigkeitstagung.de/

Abheben gegen Mega-Fusionen – SuperheldInnen werden. Das entwicklungspolitische Netzwerk INKOTA will gegen weitere Konzernfusionen à la Bayer und Monsanto vorgehen und sucht für seinen Appell „Fusionswelle brechen – kein weiteres Bayer-Monanto!” weitere UnterstützerInnen. Knapp 3000 Menschen sind schon dabei. Weitere Informationen unter: www.inkota.de/themen-kampagnen/

Die Zukunft sind wir. Offener Brief der G7-Jugenddelegation. Darin heißt es unter anderem: „Wir wissen, dass eine schnellstmögliche Abkehr von der Kohle unumgänglich ist – wenn wir unsere künftigen Lebensumstände und die der zukünftigen Generationen nicht einfach ignorieren. Im Sinne der Generationengerechtigkeit zu handeln ist nicht bequem, aber entscheidend für unsere Zukunft. Wir fordern von politischen, industriellen und wirtschaftlichen AkteurInnen im ganzen Land, das zerstörerische Vorhaben der Kohleindustrie vor Ort deutlich zu verurteilen und sich durch echte Maßnahmen klar für gelebte Generationengerechtigkeit auszusprechen.” Weitere Informationen unter: www.bund.net/. Oder: https://twitter.com/hashtag/DieZukunftSindWir?src=hash

Welthaus Bielefeld: Aktualisierung des Datenblatts Entwicklungspolitik. Neueste statistische Daten für Unterricht oder Vorträge legt das Welthaus Bielefeld Anfang Oktober vor. Darunter sind Daten zur Entwicklung der Weltbevölkerung, zur Armutsverteilung, Lebenserwartung und Hunger ebenso zu finden wie zur Kindersterblichkeit, Bildung, Wirtschaftskraft oder Zugang zu Internet und Handy. Auch die öffentlichen Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit sind dort aufgeführt: Lagen sie 2017 in Schweden bei 1,01 Prozent vom Bruttonationaleinkommen, in Norwegen bei 0,99 Prozent, so lagen sie in Deutschland bei nur 0,66 Prozent. Der Durchschnittwert der westlichen Industrieländer betrug nur 0,31 Prozent. Download unter: www.welthaus.de/ 

Afrika Süd Nr. 4. Eingeleitet wird das neue Heft mit dem Aufruf zu einer neuen Solidarität, in dem auch auf die Gründung des Herausgebers von Afrika Süd, der Informationsstelle Südliches Afrika (issa), mit folgenden Worten eingegangen wird: „Die issa gründete sich Anfang der 1970er-Jahre im Rahmen der Solidaritätsbewegung mit den antikolonialen Kämpfen im südlichen Afrika. Sie hat sich stets für Menschenrechte und gegen Unterdrückung positioniert. Auch als sich die engen Grenzen der Befreiung zeigten und aus Opfern Täter wurden, hat sich die issa eindeutig gegenüber Unrecht verhalten. Solidarität, wenn sie ernst gemeint ist, erfordert Parteinahme und Praxis überall. Sie kennt keine Hautfarbe oder Herkunft der Menschen, sondern ist von Empathie geleitet.” Zudem geht das neue Heft auf die ersten Wahlen nach dem Sturz von Robert Mugabe in Simbabwe ein, nimmt Stellung zu den studentischen Protesten in Südafrika und zu der Landreform in Südafrika und Namibia und veröffentlicht Fotos des Fotografens Jürgen Schadeberg anlässlich des 100-jährigen Gebutstags von Nelson Mandela. Weitere Informationen unter: www.afrika-sued.org/ausgaben/heft-4-2018/

Stellensuche ProjektreferentIn, 32 Stunden / Woche. Das Eine Welt Netz NRW sucht zum 15.11. für sein Büro in Düsseldof eineN ProjektreferentIn für das Projekt „Freiwillig fair – Faire öffentliche Beschaffung in NRW – informieren, motivieren, umsetzen”. Bewerbungsschluss ist der 17. Oktober! Fragen und Informatio- nen bei: Jürgen Sokoll, Fon: 0211.6009-252, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Deutscher Naturschutzring: Umweltpolitische Forderungen für die Europawahl 2019. Unter dem Titel „Meine Stimme für Europa” werden Forderungen an die EU-Abgeordneten für eine nachhaltige Energiewende, für eine nachhaltige Industriewende, eine nachhaltige Verkehrswende, eine nachhaltige Agrarwende sowie für eine Offensive im Natur- und Artenschutz und für eine Stärkung von Umwelt und Gesundheit gerichtet. Weitere Informationen und Download unter: www.dnr.de/positionen/

Ohne Wasser kein Leben. In der neuen Ausgabe des Newsletters von Don Bosco Mondo heißt es: „Während wir Deutschen täglich durchschnittlich 130 Liter Trinkwasser für Duschen, Waschen, Kochen verbrauchen, haben 850 Millionen Menschen keinen direkten Zugang zu sauberem Trinkwasser.” Weil es nicht sauber ist oder nicht in der Nähe. Jedes Jahr sterben hunderttausende Menschen an Durchfallerkrankungen, die von verschmutztem Wasser stammen. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist ein Menschenrecht – weltweit! Weitere Informationen unter: www.don-bosco-mondo.de/

Studie „Arbeitsrechte? Nicht die Bohne! – Billiger Kaffee made in Honduras” erschienen. Die Christliche Initiative Romero hat die prekären Arbeitsverhältnisse von SaisonarbeiterInnen auf Kaffeeplantagen in Honduras und Brasilien untersucht. Also dort, woher Deutschland den meisten Kaffee bezieht. Unter anderem Aldi Süd und Nord. Die Löhne liegen unter 220 Euro, es gibt keinen Zugang zu Trinkwasser und Schutzkleidung fehlt meistens. Weitere Informationen und Download unter: www.ci-romero.de/

Startschuss für Nachhaltigkeitskodex für Hochschulen. Drei Jahre lang arbeiteten mehr als 50 VertreterInnen aus Hochschulen und Wissenschaft, der Nachhaltigkeitsrat und das Projekt „Nachhaltigkeit an Hochschulen (HOCH-N): entwickeln – vernetzen – berichten“ an den Kriterien für einen hochschulischen Nachhaltigkeitskodex, kurz Hochschul-DNK. Nun ist er veröffentlich und Universitäten und Fachhochschulen können sich damit verstärkt dem Thema Nachhaltigkeit widmen und über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten berichten. Weitere Informationen und Download unter: www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de/

Indikatoren für Kommunen. Bertelsmann Stiftung, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Deutsches Institut für Urbanistik, Deutscher Städtetag, Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt haben Indikatoren zur Abbildung der globalen Nachhaltigkeitsziele entwickelt. Die Ergebnisse nebst Steckbriefe, Handlungsempfehlungen und Praxisbeispiele sind in der Publikation „SDG-Indikatoren für Kommunen – Indikatoren zur Abbildung der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen“ erschienen. Weitere Informationen und Download unter: www.bertelsmann-stiftung.de/

Südwind-Institut stellt neuen „Fair Finance Guide” ohnline. Der Bankencheck vergleicht nun zum dritten Mal die sozialen und ökologischen Nachhatigkeitsrichtlinien deutscher Geldhäuser – gut 18 Monate nach der letzten Veröffentlichung. Anhand von 250 Kriterien. Der Fair Finance Guide Deutschland ist Teil des gleichnamigen internationalen Netzwerks (www.fairfinanceguide.org) und umfasst neun Länder und über 40 Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften, Umweltgruppen und Verbraucherorganisationen. Weitere Informationen unter: www.fairfinanceguide.de/media/. Und: www.fairfinanceguide.de

Wenn Deutschland es nicht schafft, wer dann? Eine internationale Expertenkommission stellte im Juni auf der 18. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung ihre Bilanz der Nachhaltigkeitspolitik in Deutschland vor – und gab elf Empfehlungen. Weitere Informationen unter: www.nachhaltigkeitsrat.de/

Ausstellung: „Rassismus. Die Erfindung der Menschenrassen”. Für die Ferienzeit: Im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden ist diese Ausstellung noch bis zum 6. Januar 2019 zu sehen. Dargestellt wird der Rassismus als Ideologie und als alltägliche Praxis. Der Katalog ist im Wallstein Verlag erschienen. Einen Essayband unter dem Titel „Das Phantom der Rasse. Zur Geschichte der Wirkungsmacht von Rassismus" hat der Verlag Böhlau aufgelegt. Weitere Informationen unter: www.dhmd.de/ausstellungen/rassismus/

Supermarktcheck: Die Zeit ist reif. Oxfam hat mit seinem Bericht zahlreiche Beispiele für Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen in den Lieferketten der Supermarktketten aufgedeckt. Zugleich zeigt der Bericht, dass Ungleichheit und Ausbeutung im Lebensmittelektor gestoppt werden können. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.oxfam.de/ueber-uns/

Dekolonisierung des Denkens, Neuerscheinung von Ngũgĩ wa Thiong’o. Für den kenianischen Schriftsteller (*1938) bestimmen die Sprachen Europas, dessen Denken und dessen Blick auf Geschichte und Gegenwart das afrikanische Selbstverständnis bis heute. Für ihn sind daher die afrikanischen Sprachen ein wesentliches Mittel zur Befreiung von kolonialen Herrschafts- und Denkstrukturen. Seine Essaysammlung wird durch aktuelle Beiträge afrikanischer AutorInnen und WissenschaftlerInnen ergänzt. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.unrast-verlag.de/neuerscheinungen/

Huhn frisst Jaguar – neue Unterrichtsmaterialien bei OroVerde. Neben fundierten Sach- und Hintergrundinformationen umfassen die Materialien Bildungscomics, Spiele, Aktionen, Arbeitsblätter, Filmtipps und weitere Zugänge zu den The- men Sojaanbau & Regenwald, Massentierhaltung & Folgen, Fleischkonsum & Klima sowie Welternährung. Dabei werden Zukunftsperspektiven aufgezeigt und Handlungskompetenzen geschult. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.regenwald-schuetzen.org/

Eingefädelt – Lernen und aktiv werden. Die Broschüre der Christlichen Initiative Romero (CiR) blickt hinter die Kulissen der Bekleidungsindustrie und gibt Anregungen zum Lernen und Aktiv werden. Nicht nur Fakten über Siegel und Standards werden dargestellt, sondern auch Geschichten von Menschen aus El Salvador, Kambodscha und Bulgarien erzählt. Preis: 5 Euro. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.ci-romero.de/de/material

17 Ziele für eine bessere Welt. Die Bremer Bevollmächtigte beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit hat die UN-Nachhaltigkeitsziele in einer Broschürein leichter Sprache veröffentlicht. Wer Interesse daran hat, kann sich die Broschüre herunterladen unter: www.lafez.bremen.de/publikationen-1471.

FEMNET: Kostenlose Beratung von kleinen und mittleren Gemeinden sowie Fairtrade-Steuerungsgruppen zu fairer öffentlicher Textilbeschaffung. Im Fokus steht: Umstellung auf eine faire Beschaffung von Bekleidung und Textilien. Diejenigen, die so etwas planen, können sich mit maximal einer DIN A4-Seite bewerben. Das Angebot ist für Gemeinden kostenfrei. Weitere Informationen und Bewerbung unter: www.femnet-ev.de/