Termine, Veranstaltungen und Hinweise

31.8., 18.-19:30 Uhr, Hofgartenwiese, Bonn
Critical Mass
Allmonatlich treffen sich Radlerinnen und Radler, um gemeinsam und quer durch die Bonner Innenstadt auf ihre Belange gegenüber dem motorisierten Individualverkehr aufmerksam zu machen und für neue Formen der Mobilität zu werben.

1.-2.9., ab 12 Uhr Uhr, Marktplatz Meckenheim
Afrikanischer Markt beim Altstadtfest
Altstadtfest Die Ghana-Partnerschaft nimmt am Afrikanischen Markt am 1. und 2. September an der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer am Altstadtfest teil. Es werden kunstgewerbliche Produkte aus Ghana und des Fairen Handels angeboten. Die Cafeteria vor dem Jugendheim ist ganztags geöffnet. Das beliebte ghanaische Mittag- essen (Fleischgericht und vegetarisch) kann jeweils ab 12 Uhr eingenommen werden. Der finanzielle Ertrag des Marktes kommt dem Ausbildungsfonds der Partnergemeinde in Kumasi, Ghana, zugute. Weitere Informationen unter: www.katholische-kirche-meckenheim.de/

3.-7.9., 13 Uhr, Gustav-Stresemann-Institut, Langer Grabenweg 68, Bonn
Mobilität, Urbanität und Lebensqualität. – Von der autogerechten Stadt zu alternativen und ökologischen Verkehrsstrukturen
Mobilität, Stadträume und Lebensgefühl sind durch das Auto stark geprägt. Allerdings verliert das Auto dort an Bedeutung, wo Menschen urban unterwegs sind. Die Friedrich-Ebert-Stiftung will am Beispiel Bonn zeigen, wie „die realen Konflikte bei der politischen Gestaltung von Verkehrsräumen praktisch erfahren und ausgewertet werden”, so der Ankündigungstext. Anmeldung unter: www.fes.de/ veranstaltungen/?Veranummer=219616. Kostenbeitrag: 120 Euro. Weitere Informationen unter: www.fes.de/veranstaltung/

4.9., 20 Uhr, Brotfabrik, Kreuzstraße 16, Bonn.Beuel
Film: Das Schweigen der Waffen – El Silencio de los Fusiles
Der Dokumentarfilm von Natalia Orozco, Kolumbien 2017, wird im Original mit englischen Untertiteln gezeigt. Die kolumbianische Regisseurin begleitete den Prozess des Friedensvertrages in Kolumbien und sprach mit FARC-Mitgliedern und Regierungsvertretern. ARTE strahlte den Film in gekürzter Fassung aus. Jetzt wird erstmals in Deutschland der Directors Cut gezeigt. Anschließende Diskussion mit der Regisseurin per Videokonferenz. Weitere Informationen unter: www.wissenskulturen.de/

4.9., 20 Uhr, Pantheon, Siegburger Str. 42, Bonn
Culture Slam: Von weit gekommen
Eine Poetry-Slam-Aufführung von Geneviève Richarz mit Beiträgen von Julius Es-ser & Sarah Kersting (Poetry Slam) und Julia Kuntze (Videographie). Mit Musikbeiträgen von Maxim, Calvin & Malte und Klaas Sitter. Dazu heißt es: „Die zen- tralen Beiträge (...) entwickeln die jungen Geflüchteten gemeinsam mit den beteiligten Künstler/innen unmittelbar vor der Aufführung während eines dreitägigen Kreativ-Workshops – frei nach dem Atelier-Gedanken. Wir laden Sie herzlich ein zu einer interkulturellen Begegnung, die geprägt ist von Toleranz, Wärme und Wertschätzung für den Weg,den Menschen gegangen sind, um bei uns in Deutschland anzukommen.” Eintritt: 10 Euro / 4 Euro. Weitere Informationen unter: www.pantheon.de/

5-9.9., Silvio-Gesell-Tagungsstätte, Wuppertal-Neviges
OpenMind for Summer
Sonne, globale Themen und politische Aktion – all das will die OpenMind-Sommerakademie miteinander vereinen. Hauptzielgruppe: Junge Engagierte und Interessierte. Das Ziel: Ein buntes Ensemble aus Fachrichtungen, Interessen, Vor- erfahrungen, Ideen und gesellschaftlichen Perspektiven in einer Aktionswerkstatt zusammenbringen, um erfolgreiche Aktions(-ideen) vorzustellen, weiterzuentwickeln oder ganz neue zu erfinden. Anmeldung ist Voraussetzung. Tagung ist kostenfrei, Anreise wird vom Eine Welt Netz NRW übernomen. Weitere Informationen unter: https://eine-welt-netz-nrw.de/

6.9., 19:30 Uhr, MIGRApolis, Brüdergasse 16, Bonn
Neue Entspannungspolitik – Jetzt
Militärische Konfrontationen nehmen zu, Rüstungsausgaben steigen in vielen Ländern der Welt und ExpertInnen warnen vor kriegerischen Konflikten zwischen Europa und Russland. Ein Ansatzpunkt zur Entschärfung der Konfrontationen könnte eine „Neue Entspannungspolitik“ zwischen NATO und Russland sein, die auf eine gemeinsame Sicherheit durch vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen, Rüstungskontrolle und Abrüstung beruht. Mit Ulrich Frey, Mitinitiator der Initiative Neue Entspannungspolitik – JETZT, der Beueler Friedensgruppe und dem Gemeindedienst für Mission und Ökumene Köln Bonn. Weitere Informationen unter: http://gmoe.ekir.de/

6.9., 14-18 Uhr, Mühlheimer Platz 1, Bonn
Zehn Jahre nach der Finanzkrise: Perspektiven aus dem Globalen Süden. Ort: Haus der Bildung
Im September 2018 jährt sich der Konkurs der Lehman-Brothers-Bank und damit der Beginn der schwersten Finanzmarktkrise seit 1929 zum zehnten Mal. Seit dieser Krise leben Menschen auf der ganzen Welt unter dem Eindruck, die Folgen und die mit ihr eingetretenen Veränderungen bewältigen zu müssen. Kurzfristige Arbeitsverträge, Arbeitslosigkeit, schlechte Arbeitsbedingungen und erschwerte Finanzierungsmöglichkeiten für kleine Unternehmen sind Herausforderungen, mit denen sie seither zu kämpfen haben. Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://doo.net/

7.-9.9., Beginn 18 Uhr, Haus Venusberg, Bonn
Europas neue Grenzen. Türkei und Nordafrika als Türsteher der EU?
EU-Staaten schließen Migrationspartnerschaften mit afrikanischen Staaten, Frontex-Missionen werden verstärkt und Sammelzentren sollen an Grenzen und in Spanien eingerichtet werden, um MigrantInnen und Flüchtende möglichst ohne Prüfung ihrer Asylgründe wieder zurückzuschicken. Das mehrtägige Seminar des Vereins zur Förderung politischen Handelns (v.f.h.) will Fragen nach dem Ende des europäischen Flüchtlingsschutzes ebenso behandeln wie nach Migrationspartnerschaften und EU-Türkei-Abkommen. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.vfh-online.de/

8.-9.9., Lukaskirche, Kaiser-Karl-Ring 25, Bonn
Jubiläumsveranstaltung 70 Jahre Ökumenischer Rat der Kirchen – Symposium und Gottesdienst
Wichtige Themen sollen im Symposium des Ökumenischen Rats behandelt werden, wie etwa: Welche Zerreißproben und Spannungen gibt es im Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung? Worin sind wir uns einig? Wie können wir uns in einer komplizierten und schnelllebigen Welt für erfülltes Leben einsetzen? Und: Wie lassen sich Schmerzpunkte in Hoffnungsorte verwandeln? Anmeldung bei: Joachim Harm, Evangelische Kirche im Rheinland, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen unter: www.bonn-evangelisch.de/

11.9., 19 Uhr, GIZ, In der Wehrhecke 1, Bonn-Röttgen
Wer ernährt die Welt von morgen? Agrarkonzerne lösen Kleinbauern und Bäuerinnen ab
Eine Diskussionsveranstaltung der GIZ mit Roman Herre, FIAN Deutschland, und Andrea Sonntag, Deutsche Welthungerhilfe. Sie gehen Fragen nach wie: Braucht es eine industrialisierte Landwirtschaft, damit alle mit Nahrungsmitteln versorgt werden? Gibt es eine Zukunft für Bauernmärkte? Welche Antwort auf den Hunger in der Welt bietet das Menschenrecht auf Nahrung? Und: Wie können wir, obwohl die Landwirtschaft in großem Maße zum Verlust der Artenvielfalt beiträgt, in Zukunft eine wachsende Bevölkerung ernähren? Teilnahme bestätigen bei: Magdalena Hehn, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weiter Informationen unter: www.fian.de/

12.9., 19 Uhr, MIGRApolis, Brüdergasse 16, Bonn
Simbabwe heute in Bild und Ton. Video-Vortrag mit Nqobizitha Mlilo
Mlilo ist ein simbabwischer Videojournalist, Videokünstler und Dokumentarfilmer. Er hat mit Nafuna TV einen staatsunabhängigen Jugendsender gegründet und zahlreiche Preise gewonnen. Am 11.9. findet bereits ein Workshop mit ihm unter dem Titel „Social-Media-Videos produzieren leicht gemacht” ebenfalls im MIGRApolis statt. Von 10 bis17 Uhr. Dabei gteht es um Formate, Technik, Vorbereitung, Dreh und Schitt. Weitere Informationen unter: www.issa-bonn.org

12.-14.9., Beginn 18 Uhr, St. Georg, Roldandstraße 61, Köln
Anmeldung bis zum 14.9. FIAN: Planspiel zu Klimaschutz und Menschenrechten
Klimaschutz und Hungerbekämpfung sind Verpflichtungen der internationalen Staatengemeinschaft. Doch sie kommen immer wieder auch miteinander in Konflikt. FIAN Deutschland hat dazu ein spannendes Planspiel entwickelt. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.fian.de/

14.-15.9., 10-18 Uhr, Reuterstraße 157, Bonn
Diversity-Management im Non-Profit-Bereich. Vielfalt strategisch gestalten. Ort: Wissenschaftsladen Bonn
Migration und demographischer Wandel, sexuelle Orientierung, Geschlecht und Behinderungen stellen neue Anforderungen an die Bildungs- und sozialpädagogische Arbeit und an die Funktionsweise von Einrichtungen und Non-Profit-Organisationen. Ziel des Workshops ist, erste Schritte mit Instrumenten und Maßnah- men in Richtung Entwicklung und Implementierung einer Diversity Management-Strategie im eigenen Arbeitsbereich zu gehen. Kosten: 229 Euro / 203 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.wilabonn.de/

17.9., 19 Uhr, Deutsche Welle, Bonn
Film: Ungewisse Zukunft – Lendemains incertains
Der Dokumentarfilm von Eddy Munyanez (Burundi) von 2018, französisch mit deutschen Untertiteln, zeigt, wie sich 2015 Tausende Menschen in der Hauptstadt Bujumbura versammelten, um gegen eine dritte Amtszeit des Präsidenten Pierre Nkurunziza zu demonstrieren. Munyaneza hält die Ereignisse fest, filmt die Gewalt, die Opfer. Er flieht außer Landes. Die Suche nach seiner Familie führt ihn nach Ruanda und zurück in seine Heimat. Anmeldung bis 12.9. unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weiter Informationen unter: www.dw.com/de/

18.9., 18:30 Uhr, An der Schwarzen Brücke, Bonn
SAIN Meet up: Städtische Agrikultur – Kreislaufwirtschaft innovativ enrtwickeln
Bernd Assenbacher stellt das selbstorganisierte Urban Gardening Projekt der internationalen Gärten sowie das Umwelt- und Kunst-Projekt in den für Deutschland einzigartigen „Grünen Bauten“ in Koopperation mit dem Wissenschaftsla- den vor. Ansonsten: Austausch und weitere Entwicklungen in den Projekten. Treffpunkt: Grüne Spielstadt am Rande des Meßdorfer Feldes. Link: https://goo.gl/maps/pozGzaHm7k72. Anmeldung bei: Andrea Muno-Lindenau, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

19.9., 18-21 Uhr, Petrusstraße 5, Meckenheim-Lüftelberg
Afrika erleben: Kochen und Essen wie in Ghana
Die Ghana-Partnerschaft Meckenheim lädt zum Kochen ein, bei dem sowohl in die bunte Kochkultur Ghanas eingeführt wird, als auch ein Fleisch und ein vegetarisches Gericht selbst gekocht werden. Die Teilnehmenden erhalten das aktuelle Rezeptheft zum ‚fairen Kochen‘ und Anregungen zum Kauf fair gehandelter Produkte. Anmeldung bei: Heide Bisplinghoff, Tel. 02225.947073. Teilnahmegebühr: 15 Euro. Weitere Informationen unter: www.meckenheim.de/

21.9., 19:30 Uhr, WOKI, Bertha-von-Suttner-Platz, Bonn
Start der Bonner Filmfair 2018: Home
Der französische Dokumentarfilm von 2009, 93 Minuten, von Luc Besson zeigt unsere Erde, wie wir sie selten sehen: aus der Vogelperspektive – mit all ihren wunderbar unterschiedlichen Facetten. Das Ergebnis der von Menschen verursachten Veränderungen zeigt der renommierte französische Natur-Fotograf Yann Arthus-Bertrand und führt uns, aktueller denn je, die ökologischen und sozialen Herausforderungen vor Augen, vor denen wir stehen: Die globale Erwärmung, die Ausbeutung natürlicher Ressourcen, der Artenschutz und der dramatische Verlust der biologischen Vielfalt. Allerdings beleuchtet der Film auch positive Entwicklungen, die zentral für eine gemeinsame Zukunft sind. Es liegt in unserer Verantwortung, ob wir diese tatsächlich haben werden, so seine Botschaft. Weitere Informationen unter: www.filmfair.de/

22.9., 11-14 Uhr, Münsterplatz, Bonn
Rundum fair: Faires Frühstück und Modenschau auf dem Münsterplatz
Ein breites Bündnis von Initiativen und Vereinen lädt zu einem kostenlosen öffentlichen und fairen Frühstück und zur Modenschau ein. Den VeranstalterInnen ist wichtig zu zeigen, dass der Faire Handel überzeugt – mit fairen Preisen und Arbeitsbedingungen für die ProduzentInnen, mit Qualität und mit Stil, denn fair produzierte Kleidung sieht attraktiv und modisch aus. Weitere Informationen unter: www.rundumfair.de

22.9., 18-20 Uhr, MIGRApolis, Brüdergasse 16, Bonn
Lesung: Mandelas Traum. Meine Reise durch Südafrika
Die Journalistin Leonie March, die seit 2009 in ihrer Wahlheimat Südafrika lebt, trieb die Frage um, was Südafrika in der wohl schwersten Krise seiner vergleichsweise jungen Demokratie im Innersten zusammenhält, trotz aller Konflikte und Kontraste. Denn manchmal, so schien es ihr, schillerte Mandelas Regenbogennation nur auf den ersten Blick in den buntesten Farben und das friedliche Miteinander enttarnte sich als Nebeneinander oder Duldung. Sie begibt sich auf eine 3000 Kilometer lange Reise quer durch Südafrika, um das Land zu verstehen, das ihre Heimat ist. Weitere Informationen unter: www.mairdumont.com/presse/

23.9., 11-19 Uhr, Markt- und Münsterplatz, Bonn
Vielfalt: Internationales Kultur- und Begegnungsfest Bonn
Kultur aus verschiedenen Ländern bietet das von der Stadt Bonn veranstaltete Kultur- und Begegnungsfest. Mehr als 90 Vereine und Organisationen informieren über ihre Arbeit, präsentieren sich mit Musik und Tanz oder bieten Speisen und Getränke an. Die offizielle Eröffnung durch Oberbürgermeister Ashok Sridharan findet um 14 Uhr statt. Weitere Informationen unter: www.bonn.de/

24.9., 19:30 Uhr, ESG, Großer Saal, Königsstraße 88, Bonn
Rheinisches Friedenswert 2018: Auf dem Weg zum gerechten Frieden
Im Januar 2018 hat die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) den Impuls für ein Friedenswort anlässlich des Endes des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren verabschiedet mit der Kernbotschaft, Frieden stiften und für Gerechtigkeit eintreten zu wollen. Ulrich Frey, beteiligt an der Entstehung des Friedenswortes, stellt das Papier vor und will im Anschluss mit den Teilnehmenden über konkrete Ansatzpunkte für die Friedensarbeit in Bonn diskutieren. Weitere Informationen unter: http://gmoe.ekir.de/

26.9., 19:15 Uhr, Weltladen, Maxstraße 36, Bonn
Fair übers Meer: Arbeitsbedingungen auf Frachtschiffen
Tagtäglich werden hochwertige, von gut bezahlten Facharbeitern gefertigte Produkte mit Schiffen in alle Welt exportiert. Ebenso werden tagtäglich billig produzierte Produkte und Waren von Schiffen in Deutschland angelandet. 90 Prozent dieses Weltseehandels werden mit 50.000 Schiffen abgewickelt. Während man zu Recht über eine faire Produktion in Übersee diskutiert, sind die Bedingungen, unter denen der Transport dieser Güter stattfindet, weitgehend unbekannt. Klaus Meyer, langjähriger Seemann mit Kapitänsbefugnis, ehemaliger Seebetriebsrat und Gewerkschaftssekretär im Ruhestand, wird einen Einblick in das System der sogenannten „Billigflaggen“ geben, die Arbeits- und Lebensbedingungen der Seeleute darlegen und über die Auswirkungen auf die Umwelt sprechen. Weitere Informationen unter: www.weltladen-bonn.org

26.9., 19-20:30 Uhr, Institut français, Adenauerallee 35, Bonn
Film: Deux jours, une nuit – Zwei Tage, eine Nacht
Der belgische Spielfilm von Jean-Pierre und Luc Dardenne zeigt den Kampf einer jungen Frau, ihren Arbeitsplatz zu behalten. Sie hat 48 Stunden Zeit, um ihre ArbeitskollegInnen davon zu überzeugen, auf ihre begehrten Bonuszahlungen zu verzichten, damit sie ihren Job behalten kann. Eintritt 5 Euro / 3 Euro. Weitere Informationen unter: https://bonn.institutfrancais.de/kalender/

28.9., 18.-19:30 Uhr, Hofgartenwiese, Bonn
Critical Mass
Allmonatlich treffen sich Radlerinnen und Radler, um gemeinsam und quer durch die Bonner Innenstadt auf ihre Belange gegenüber dem motorisierten Individualverkehr aufmerksam zu machen und für neue Formen der Mobilität zu werben.

30.9., 19:30 Uhr, WOKI, Bertha-von-Suttner-Platz, Bonn
Ende der Bonner Filmfair 2018: Zeit für Utopien – Wir machen es anders
Der österreichische Dokumentarfilm von 2018, 98 Minuten, von Kurt Langbein zeigt, dass es heute nicht mehr ausreicht, gesellschaftliche Herausforderungen zu erkennen, vor denen wir stehen, sondern dass es erforderlich ist, passende Lösungen für den Alltag dafür zu finden. Immer mehr Menschen sind dazu bereit, mit den richtigen Ideen, Gemeinsinn und einer starken Gemeinschaft die Welt Schritt für Schritt zum Besseren zu verändern. „Kooperation” ist der Schlüssel, der die vorgestellten Initiativen so erfolgreich macht. „Derzeit ist es immerhin so, dass geschätzte zehn Prozent der Bevölkerung schon anders arbeiten, wohnen oder leben”, so Langbein. Weitere Informationen unter: www.filmfair.de/

6.10., ab 11-18 Uhr, Stettinerstraße 21, Bonn-Tannenbusch
Aktionstag: Bonn wird Klima-Garten. Ort: Waldorfschule in Tannenbusch
Ein Aktionstag mit spannenden Vorträgen und Workshops, zum Beispiel zu: Interaktives Klima-Konzept nach Al Gore, Indoor-Pilzproduktion auf „Abfall“-Substraten, Bau einer Aquaponikanlage, Start eines Urban Gardening Projekts, Indianische und chinesische Anbaumethoden, 3-Felder-Wirtschaft (Fruchtfolge), Fassadenbegrünung gegen Hitze und Feinstaub, Trinkwasserbrunnen für Bonn, Dachbegrünung selbst gemacht, Bilder aus dem All zeigen: Grün verbessert Stadtklima und: Was starke Pflanzen brauchen – Basics Stadtgemüse. Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen unter: https://staedtische-agrikultur.de/

7.10., ab 15:30 Uhr, VHS, Schweigelstraße 21, Rheinbach
Wert zahlt den Preis meiner preiswerten Kleidung?
Unsere Kleidung wird vor allem von Frauen in Ländern wie Bangladesch, China, Kambodscha, Vietnam oder Indien unter menschenunwürdigen Bedingungen und ohne existenzsichernde Löhne gefertigt. Der Workshop, der in Kooperation mit FEMNET und der Fairtrade Steuerungsgruppe Rheinbach in der VHS durchgeführt wird, will mit den Vorurteilen aufräumen, dass faire Kleidung immer sehr teuer ist und nicht gut aussieht, und soll vor allem dem Austausch über Handlungsoptionen im Alltag dienen. Praktische Hinweise nehmen die Teilnehmenden als Information mit nach Hause. Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen unter: www.vhs-rheinbach.de/

 

Weitere Veranstaltungskalender:

 

Hinweise

Dokumentation der Fachtagung zu MiGlobe, 2017, erschienen. Unter dem Titel „Interkulturelle Öffnung als Chance für kommunale Entwicklungspolitik in NRW“ behandelt der Materialband 97 die interkulturelle Öffnung von Kommunen und die Teilhabe von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte unter verschiedenen Aspekten. Download unter: skew.engagement-global.de/schriftenreihe

Ausschreibung: Engagement und Digitalisierung – neue Potenziale nutzen. Das bürgerschaftliche Engagement fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt, verbindet Menschen, stärkt ihre Teilhabe und hilft, neue Lösungsansätze für zentrale gesellschaftliche Herausforderungen zu finden. Mit ihrem Engagementpreis 2019 will das Land NRW besonders vorbildliche Vorhaben auszeichnen. „Ehrenamtlichen Aktivitäten, die das Zusammenleben in Nordrhein-Westfalen maßgeblich mitgestalten, wird so eine Plattform gegeben”, heißt es im Aufruf. Bewerbungsschluss: 23. September. Weitere Informationen unter: www.engagiert-in-nrw.de

Südwind-Studie: Arbeitsrechte in der Informalität. HeimarbeiterInnen und die internationale Arbeitsorganisiation. Die Studie belegt, dass Heimarbeit meist mit prekären, schlecht bezahlten Tätigkeiten einhergeht, oftmals unter Inanspruchnahme von Kinderarbeit und fehlender sozialer Sicherung. „HeimarbeiterInnen in der indonesischen Lederschuhindustrie sind vielfältigen Arbeitsrechts- verletzungen aus­gesetzt“, so Anton Pieper, Autor der Studie. „Sie verfügen über keine Arbeitsverträge, sind nicht sozialversichert und arbeiten zu Löhnen, die sich nur auf einen Bruchteil des lokalen Mindestlohns belaufen.“ Weitere Informationen und Download unter: www.suedwind-institut.de/

Jetzt unterschreiben: Petition für eine bessere Kinderbetreuung in den Bekleidungsfabriken in Bangalore. FEMNET hat sich mit dieser Petition das Ziel gesetzt, 15.000 Unterschriften zu sammeln, um den Druck auf Primark, C&A, H&M, Cecil und Zalando zu erhöhen. Derzeit sind es über 12.700. Weitere Informationen und Petition unter: weact.campact.de/

Lateinamerika-Zentrum: Newsletter August erschienen. Mit Artikeln zum Ende des Bildungsprojektes „Pings Klimaabenteuer in Lateinamerika und Deutschland” und zum Thema „Der Klimawandel und ich”. Weitere Informationen unter: lateinamerikazentrum.de

Deutscher Naturschutzring: Umweltpolitische Forderungen für die Europawahl 2019. Unter dem Titel „Meine Stimme für Europa” werden Forderungen an die EU-Abgeordneten für eine nachhaltige Energiewende, für eine nachhaltige Industriewende, eine nachhaltige Verkehrswende, eine nachhaltige Agrarwende sowie für eine Offensive im Natur- und Artenschutz und für eine Stärkung von Umwelt und Gesundheit gerichtet. Weitere Informationen und Download unter: www.dnr.de/positionen/

Ohne Wasser kein Leben. In der neuen Ausgabe des Newsletters von Don Bosco Mondo heißt es: „Während wir Deutschen täglich durchschnittlich 130 Liter Trinkwasser für Duschen, Waschen, Kochen verbrauchen, haben 850 Millionen Menschen keinen direkten Zugang zu sauberem Trinkwasser.” Weil es nicht sauber ist oder nicht in der Nähe. Jedes Jahr sterben hunderttausende Menschen an Durchfallerkrankungen, die von verschmutztem Wasser stammen. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist ein Menschenrecht – weltweit! Weitere Informationen unter: www.don-bosco-mondo.de/

Studie „Arbeitsrechte? Nicht die Bohne! – Billiger Kaffee made in Honduras” erschienen. Die Christliche Initiative Romero hat die prekären Arbeitsverhältnisse von SaisonarbeiterInnen auf Kaffeeplantagen in Honduras und Brasilien untersucht. Also dort, woher Deutschland den meisten Kaffee bezieht. Unter anderem Aldi Süd und Nord. Die Löhne liegen unter 220 Euro, es gibt keinen Zugang zu Trinkwasser und Schutzkleidung fehlt meistens. Weitere Informationen und Download unter: www.ci-romero.de/

Ausstellung „Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt“ im Stadthaus Bonn. Die Ausstellung, vom Klimabündnis Österreich entwickelt, beleuchtet die Kehrseite unseres Konsums, der weder nachhaltig, noch auf den Rest der Welt übertragbar ist, anhand von Fakten und Augenzeugenberichten aus dem Kongo, Peru, Ecuador, Nigeria und der Arktis. Dabei konzentriert sich die Ausstellung auf einige wichtige Rohstoffe wie Gold, Coltan, Erdöl für Kommunikationsmittel und Energie und zeigt, was Bürgerinnen und Bürger selbst tun können. Dauer: 14 bis 28. September, Stadthaus, 1. Obergeschoss, Mo-Do 8-18 Uhr, Fr 8-15 Uhr, Sa-So geschlossen.

Agenda 21-Aktuell. Der Newsletter des Agenda-Büros der Stadt Bonn erscheint alle zwei Monate und informiert nicht nur über Nachhaltigkeit und Eine-Welt in Bonn, sondern dient auch aktiven Gruppen als Plattform für deren Selbstdarstellung und Vorstellung ihrer Aktivitäten. Weitere Informationen und Abo unter: www.bonn.de/service/

Startschuss für Nachhaltigkeitskodex für Hochschulen. Drei Jahre lang arbeiteten mehr als 50 VertreterInnen aus Hochschulen und Wissenschaft, der Nachhaltigkeitsrat und das Projekt „Nachhaltigkeit an Hochschulen (HOCH-N): entwickeln – vernetzen – berichten“ an den Kriterien für einen hochschulischen Nachhaltigkeitskodex, kurz Hochschul-DNK. Nun ist er veröffentlich und Universitäten und Fachhochschulen können sich damit verstärkt dem Thema Nachhaltigkeit widmen und über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten berichten. Weitere Informationen und Download unter: www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de/

Indikatoren für Kommunen. Bertelsmann Stiftung, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Deutsches Institut für Urbanistik, Deutscher Städtetag, Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt haben Indikatoren zur Abbildung der globalen Nachhaltigkeitsziele entwickelt. Die Ergebnisse nebst Steckbriefe, Handlungsempfehlungen und Praxisbeispiele sind in der Publikation „SDG-Indikatoren für Kommunen – Indikatoren zur Abbildung der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen“ erschienen. Weitere Informationen und Download unter: www.bertelsmann-stiftung.de/

Die Website zu Rundum fair 2018 ist online. Die Rundum fair findet am 22. September auf dem Münsterplatz, zwischen 11 und 14 Uhr statt. Alle weiteren Informationen unter: www.rundumfair.de

Südwind-Institut stellt neuen „Fair Finance Guide” ohnline. Der Bankencheck vergleicht nun zum dritten Mal die sozialen und ökologischen Nachhatigkeitsrichtlinien deutscher Geldhäuser – gut 18 Monate nach der letzten Veröffentlichung. Anhand von 250 Kriterien. Der Fair Finance Guide Deutschland ist Teil des gleichnamigen internationalen Netzwerks (www.fairfinanceguide.org) und umfasst neun Länder und über 40 Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften, Umweltgruppen und Verbraucherorganisationen. Weitere Informationen unter: www.fairfinanceguide.de/media/. Und: www.fairfinanceguide.de

Wenn Deutschland es nicht schafft, wer dann? Eine internationale Expertenkommission stellte im Juni auf der 18. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung ihre Bilanz der Nachhaltigkeitspolitik in Deutschland vor – und gab elf Empfehlungen. Weitere Informationen unter: www.nachhaltigkeitsrat.de/

Ausstellung: „Rassismus. Die Erfindung der Menschenrassen”. Für die Ferienzeit: Im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden ist diese Ausstellung noch bis zum 6. Januar 2019 zu sehen. Dargestellt wird der Rassismus als Ideologie und als alltägliche Praxis. Der Katalog ist im Wallstein Verlag erschienen. Einen Essayband unter dem Titel „Das Phantom der Rasse. Zur Geschichte der Wirkungsmacht von Rassismus" hat der Verlag Böhlau aufgelegt. Weitere Informationen unter: www.dhmd.de/ausstellungen/rassismus/

Supermarktcheck: Die Zeit ist reif. Oxfam hat mit seinem Bericht zahlreiche Beispiele für Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen in den Lieferketten der Supermarktketten aufgedeckt. Zugleich zeigt der Bericht, dass Ungleichheit und Ausbeutung im Lebensmittelektor gestoppt werden können. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.oxfam.de/ueber-uns/

Welcom to Sodom – Ist dein Smartphone schon hier? Neuer Dokumentarfilm über die bedrückenden menschlichen Schicksale auf der Elektroschrott-Müllhalde von Agboggloshie in Ghana, um im Alltag zu überleben. Weitere Informationen unter: www.kino-zeit.de/film-kritiken

Dekolonisierung des Denkens, Neuerscheinung von Ngũgĩ wa Thiong’o. Für den kenianischen Schriftsteller (*1938) bestimmen die Sprachen Europas, dessen Denken und dessen Blick auf Geschichte und Gegenwart das afrikanische Selbstverständnis bis heute. Für ihn sind daher die afrikanischen Sprachen ein wesentliches Mittel zur Befreiung von kolonialen Herrschafts- und Denkstrukturen. Seine Essaysammlung wird durch aktuelle Beiträge afrikanischer AutorInnen und WissenschaftlerInnen ergänzt. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.unrast-verlag.de/neuerscheinungen/

Huhn frisst Jaguar – neue Unterrichtsmaterialien bei OroVerde. Neben fundierten Sach- und Hintergrundinformationen umfassen die Materialien Bildungscomics, Spiele, Aktionen, Arbeitsblätter, Filmtipps und weitere Zugänge zu den The- men Sojaanbau & Regenwald, Massentierhaltung & Folgen, Fleischkonsum & Klima sowie Welternährung. Dabei werden Zukunftsperspektiven aufgezeigt und Handlungskompetenzen geschult. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.regenwald-schuetzen.org/

Eingefädelt – Lernen und aktiv werden. Die Broschüre der Christlichen Initiative Romero (CiR) blickt hinter die Kulissen der Bekleidungsindustrie und gibt Anregungen zum Lernen und Aktiv werden. Nicht nur Fakten über Siegel und Standards werden dargestellt, sondern auch Geschichten von Menschen aus El Salvador, Kambodscha und Bulgarien erzählt. Preis: 5 Euro. Weitere Informationen und Bestellung unter: www.ci-romero.de/de/material

17 Ziele für eine bessere Welt. Die Bremer Bevollmächtigte beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit hat die UN-Nachhaltigkeitsziele in einer Broschürein leichter Sprache veröffentlicht. Wer Interesse daran hat, kann sich die Broschüre herunterladen unter: www.lafez.bremen.de/publikationen-1471.

FEMNET: Kostenlose Beratung von kleinen und mittleren Gemeinden sowie Fairtrade-Steuerungsgruppen zu fairer öffentlicher Textilbeschaffung. Im Fokus steht: Umstellung auf eine faire Beschaffung von Bekleidung und Textilien. Diejenigen, die so etwas planen, können sich mit maximal einer DIN A4-Seite bewerben. Das Angebot ist für Gemeinden kostenfrei. Weitere Informationen und Bewerbung unter: www.femnet-ev.de/

Welthaus Bielefeld: Aktualisierung des Datenblatts Entwicklungspolitik. Download hier: www.welthaus.de/